Besonderheiten des Maxflexsattels - Aus Liebe zum Pferd

Direkt zum Seiteninhalt

Besonderheiten des Maxflexsattels

Maxflex Sättel

Unsere Sättel werden konzipiert und gebaut von Reitern, die täglich auf dem Pferd sitzen. Jedes Kissen,  jede vermeintliche Eigenart und Pausche hat für uns Sinn und Zweck unter pferdefreundlichem Aspekt. Dabei lassen wir uns nicht von Modeerscheinungen leiten, sondern es sind unsere Pferde, die uns tagtäglich inspirieren. Schließlich zeigen sie  uns am besten, was ihnen gut tut - man muss nur zuhören und es umsetzen können.....
Der Max-Flexbaum -das Herz unserer Sättel
Für unsere Sättel verwenden wir einen flexiblen Baum aus eigener Herstellung. 1,5 Jahre haben wir getestet und druckgemessen,  bis wir den für uns optimalen Spagat zwischen Stabilität und Flexibilität geschaffen hatten. Der Sattel darf nicht zu flexibel sein, da er ansonsten zwangsläufig nicht in der Lage ist, das Reitergewicht adäquat zu verteilen, aber er sollte  auch nicht zu fest sein, damit wir in vollem Umfang die Vorteile der Flexibilität für den Pferderücken auskosten konnten. Starre, unbewegliche Sattelbäume und deren teils verherrende Spuren gibt es schließlich schon genug.

Unsere Modelle eignen sich für kurze, geschwungene Rücken gleichermaßen wie für lange, gerade Rücken. Aus meiner täglichen Arbeit am Pferd lässt sich nicht sagen, dass bestimmte Modelle nur für einen Typus geeignet sind.

Der Max-Flexbaum ist aus Polyurethan gefertigt, einem Material, dass flexibel, aber dennoch formstabil ist. Unter angemessenen Umständen und Verwendungszwecken ist ein Baumbruch schier unmöglich. Trotz der Flexibilität über die Längs- und  Querachse können Sie den Baum nicht flach sitzen. Übrigens:ür schwerere Reiter und / oder Springreiter können wir den Grad der Flexibilität zugunsten der Stabilität verändern.

Aber am besten, Sie fühlen, testen und  flexen selbst :)
Die Kissen
Um der Vielzahl der sehr kurzen Rücken unserer heutigen Pferdetypen gerecht zu werden, verwenden wir im Standard kurze Kissen.  D.h. die Kissen aller Modelle sind jeweils immer so kurz wie möglich. Aus technischen Gründen müssen die Kissen der Tiefsitzer je 1,2 cm länger sein, um den tiefen Sitz auszubalancieren, aber in der Gesamtkürze der Auflagefläche sind  wir kaum schlagbar. :)

Bei den Modellen mit flachem Sitz verwenden wir Kissen, die in den letzten cm vom Pferderücken hochziehen. Diese sind natürlich sehr gut geeignet, wenn wir auf jeden cm achten müssen, z.B. bei Pferden mit Überbauung, zu kurzem Rücken  für den Reiter usw.. Grundsätzlich haben wir aber auch hier die Wahl, so kann der Valentin mit den kurzen, ansteigenden Kissen ebenso gut für einen großrahmigen, geraden Rücken verwendet werden, wie für den Haflinger mit strammen Po  und deutlich mehr Schwung im Rücken.

Die Kissen sind mit Wolle gefüllt und verfügen pro Seite über 3 Füllschlitze, so dass sie problemlos von uns oder einem Sattler vor Ort nachgepolstert werden können.

Hier noch eine Anmerkung zu den Kissen:

Mancher Reiter mag sich wundern, dass die Kissen hinten ohne Reitergewicht mehr oder minder Luft zum Pferderücken lassen, hat man doch mal gelernt, dass ein Sattel auch ohne Reitergewicht fest auf  dem Rücken von vorne bis hinten aufliegen soll. Nun, um einen lockeren Bewegungsfreiraum des Pferdes, einen schwingenden Rücken und eine kräftige Hinterhandaktivität zu fördern, ist es wichtig, dass dies satteltechnisch überhaupt möglich  ist. Klemmt sich ein Sattelkissen von vorneherein in den Pferderücken, drückt er spätestens mit Reitergewicht, was sehr sehr häufig zu Atrophien führt (siehe Foto). Natürlich soll der Sattel auch nicht wild wippen und im Leichttraben  an das Gesäß des Reiters schlagen. Aber ein leichtes Wippen bzw. Mitbewegen ist absolut! erwünscht und hat nichts mit schlechter Passform zu tun. Fühlt es sich zunächst noch ungewohnt an, so viel Dynamik des Pferdes von hinten zu spüren,  bewerten Sie es gar als Unruhe, so werden Sie schnell die Vorzüge eines losgelösten Pferderückens zu schätzen wissen. In Kombination mit dem Flexbaum ist hier eine neue Körperspannung gefragt, die Sie sicherlich begeistern wird.

Zurück zum Seiteninhalt